Johannes Bitterkrut

Aus Kloster-Engelberg
Version vom 27. April 2020, 20:53 Uhr von A.Sandmeier (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johannes Bitterkrut (* unbekannt ; † 13. März vor 1451 in Engelberg)

Ämter

Prior

Lebensbeschreibung[1]

Die Familie stammte ursprünglich aus Mellingen im Aargau, wo sie bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts eine politisch führende Stellung einnahm.[2] Prior Johannes wird im Nekrolog II mit acht andern Konventualen erwähnt.[3] Im Nekrolog III sind zum 9. September ein Benedikt und ein Heinrich Bitterkrut verzeichnet, die man für Brüder des Priors halten könnte.[4] Urkundlich ist er nur einmal überliefert, in der Wahlanzeige für den neuen Abt Rudolf Kaufmann vom 1. April 1435.[5] Er starb an einem 13. März vor 1451.[6]

Einzelnachweise

  1. Die Lebensbeschreibung wurde weitgehend von P. Gall Heer (StiArEbg Professbucheinräge) übernommen.
  2. Vgl. Rohr, Heinrich: Die Stadt Mellingen im Mittelalter, in: Argovia 59, 1947, S. 129.
  3. StiBiEbg cod. 10, f. 10.
  4. StibiEbg cod. 11, f. 33r.
  5. Vgl. StiBiEbg cod. 639, S. 310.
  6. StibiEbg cod. 11, f. 10r.

Bibliographie

  • Gottwald, Benedikt: Album Engelbergense, Luzern 1882, S. 83.
  • StiArEbg Professbucheinträge nach P. Gall Heer.