Engelberg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 1: Zeile 1:
 +
P. Ignaz Hess hat seiner Sammlung "Schriften zur Heimatkunde von Fngelberg", Heft 8 unter dem Titel "Das geistliche Engelberg" (Verzeichnisse 1943, S. 20) ein Verzeichnis der Pfarrherren von Engelberg zusammengestellt, das a1lerdings mit Ausnahmen erst mit dem Jahr 1603 beginnt, für das ihm die Kirchenbücher des Archivs zur Verfügung standen. Es fällt auf, dass von der Mitte des 15. Jahrhunderts der Ausdruck "plebanus" oder "Luitpriester" nicht vorkommt oder nicht üblich war. Doch ist der jeweilige Pfarrer in der Klosterkirche eine besondere Vertrauensperson des Abtes gewesen. Trotz eines reichen Urkundenbestandes des Klosterarchivs für das 12. Jahrhundert lässt sich erst für 1235 ein Pfarrer für Engelberg nachweisen.
 +
 
==Pfarrer von Engelberg==
 
==Pfarrer von Engelberg==
 +
* 1235–1240: Konradus capellanus abbatis (Q.W. Urk. I. Nr. 372)
 +
* 1246: Wernherus de monte Angelorum als Pfarrer zu gelten haben,
 +
* 1252: Walther sacerdos et monachus
 +
* 1256: Kuno Capellanus abbatis
 +
* 1261: Konradus monachus montis Angelorum
 +
* 1273: Arnoldus camerarius noster
 +
* 1275: Konradus sacerdos de Engelberg
 +
* 1275: Arnoldus camerarius de Engelberg
 +
* 1277: Ulricus camerarius de monte Angelorwn
 +
* 1303: [[Jakob von Hasle]]
 +
* 1449: P. [[Jodok Walcher]], plebanus in Engelberg
 +
* ca. 1459: [[Ulrich Stalder]], der spätere Abt
 
* 1483–1489: [[Johann Ethon]]
 
* 1483–1489: [[Johann Ethon]]
 +
* 1491: [[Kaspar Gross]]
 
* 1498–1499: [[Heinrich Porter]]
 
* 1498–1499: [[Heinrich Porter]]
 +
* 1505: [[Paulus von Gertringen]]
 +
* 1639: Kaspar Frey von Baden, Kaplan in Wolfenschiessen
 +
* ?: Niko1aus Dudler
 
* 1592?–1600: [[Melchior Rizzi]]
 
* 1592?–1600: [[Melchior Rizzi]]
 
* 1619–1629: [[Maurus Keller]]
 
* 1619–1629: [[Maurus Keller]]

Version vom 2. April 2022, 14:32 Uhr

P. Ignaz Hess hat seiner Sammlung "Schriften zur Heimatkunde von Fngelberg", Heft 8 unter dem Titel "Das geistliche Engelberg" (Verzeichnisse 1943, S. 20) ein Verzeichnis der Pfarrherren von Engelberg zusammengestellt, das a1lerdings mit Ausnahmen erst mit dem Jahr 1603 beginnt, für das ihm die Kirchenbücher des Archivs zur Verfügung standen. Es fällt auf, dass von der Mitte des 15. Jahrhunderts der Ausdruck "plebanus" oder "Luitpriester" nicht vorkommt oder nicht üblich war. Doch ist der jeweilige Pfarrer in der Klosterkirche eine besondere Vertrauensperson des Abtes gewesen. Trotz eines reichen Urkundenbestandes des Klosterarchivs für das 12. Jahrhundert lässt sich erst für 1235 ein Pfarrer für Engelberg nachweisen.

Pfarrer von Engelberg

Unterpfarrer von Engelberg

Katechet in Engelberg