Walter von Waltersberg

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walter von Waltersberg (* unbekannt; † 15. Januar kurz nach 1345 in Engelberg)

Ämter

Prior: um 1331

Lebensbeschreibung[1]

P. Walter stammte aus der Nidwaldner Familie, deren Sitz am Buochserhorn lag und die dem Kloster Engelberg eng verbunden war, vor allem als Ministeriale des Klosters.[2] Walter war Zeuge in einer Urkunde vom 11. November 1327[3] und ebenso vom 24. Juni 1330[4] als Herr Walter von Waltersberg, Klosterherr von Engelberg. Am deutlichsten aber tritt er in Erscheinung bei der Abrechnung mit dem Abt von Einsiedeln 1330/31, in der er selber handelnd auftritt als "ich, her Walther" und noch einmal als "ich, herr Walther von Waltersberg".[5] Leider nennt er keine Amtsbezeichnung, doch muss er damals Prior und damit Stellvertreter des Abtes gewesen sein, der zu der Zeit die Verwaltung abgegeben hatte. Weitere Angaben über ihn fehlen leider. Er starb an einem 15. Jan.[6]

Einzelnachweise

  1. Die Lebensbeschreibung wurde weitgehend von P. Gall Heer (StiArEbg Professbucheinräge) übernommen.
  2. Vgl. den Eintrag zur Familie von Waltersberg bei Thomas von Waltersberg.
  3. QW I/2, S. 687, Nr. 1404.
  4. QW I/2, S. 738, Nr. 1521.
  5. QW II/2, S. 66.
  6. StiBiEbg cod. 26, f. 1v.

Bibliographie

  • Gottwald, Benedikt: Album Engelbergense, Luzern 1882, S. 72.
  • StiArEbg Professbucheinträge nach P. Gall Heer.