Peter von Wallis

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter von Wallis (* unbekannt; † 28. April vor 1335 in Engelberg)

Lebensbeschreibung[1]

Abt Wilhelm von Engelberg erklärt in der Urkunde vom 25. Juli 1335, dass für P. Peter eine feierliche Jahrzeit gehalten werde: "des Herrn Peters von Wallis, der unseres Klosters Konventbruder und Priester war".[2] Sein Todestag ist zum 28. April eingetragen.[3] Zum gleichen Tag hat er auch im Nekrolog der Propstei in Zürich Eingang gefundem mit dem Eintrag "obiit Petrus de Vallesio sac. mon. Montis Angelorum".[4] Was er für Beziehungen mit Zürich hatte, ist hier unbekannt. Dagegen ist die Schenkung näherliegend, die er für das Frauenkloster machte: "Von Herr Peter von Wallis hein wir ein Pfund auf einem Gut, zu Büren (NW) gelegen, darauf der Stadel stat",[5] ebendort ist auch eine Gabe der Muhme, gemeint ist eine Base, Peters eingetragen.[6] Peter starb an einem 28. April vor 1335. Am Tag von S. Vitalis ist sein Anniversarium.

Einzelnachweise

  1. Die Lebensbeschreibung wurde weitgehend von P. Gall Heer (StiArEbg Professbucheinräge) übernommen.
  2. QW I/3, S. 73, Nr. 105.
  3. StiBiEbg cod. 26, f. 31r.
  4. Vgl. Baumann, MGH Necrologia I, S. 564.
  5. QW II/2, S. 232.
  6. QW II/2, S. 236, vgl. StiBiEbg cod. 26, f. 49ff.

Bibliographie

  • Gottwald, Benedikt: Album Engelbergense, Luzern 1882, S. 71.
  • StiArEbg Professbucheinträge nach P. Gall Heer.