Meinrad am Stutz

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Meinrad am Stutz (* unbekannt; † 2. September ca. 1480 in Engelberg)

Lebensbeschreibung[1]

Der Familienname "am Stutz" weist auf Engelberger Ursprung hin. P. Meinrad scheint nicht arm gewesen zu sein, wie sein Eintrag im Nekrolog I nahelegt: "dominus Meinradus Amstutz n.c. presb. et mon. de quo dantur 10 sol. (Schilling) de bono dicto Meinrads gut."[2] Er verfügte also über ein eigenes Landstück, das seinen Namen trug und von dem er eine Jahrzeit stiften konnte. Sein Tod ist zum 2. September eingetragen um ca. 1480. Es fällt auf, dass zum gleichen Tag auch sein Namensgenosse P. Konrad Amstutz vermerkt ist. Das dürfte kaum Zufall und lässt vermuten, dass die beiden nahe verwandt waren. Da aber Konrad noch 1331 am Leben ist und Meinrads Tod erst ca. 1480 angenommen wird, ist kaum mehr eine Zusammengehörigkeit zur gleichen Familie anzunehmen, was wohl auch für die anderen Amstutz gelten mag.

Einzelnachweise

  1. Die Lebensbeschreibung wurde weitgehend von P. Gall Heer (StiArEbg Professbucheinräge) übernommen.
  2. StiBiEbg cod. 26, f. 5r.

Bibliographie

  • Gottwald, Benedikt: Album Engelbergense, Luzern 1882, S. 86.
  • StiArEbg Professbucheinträge nach P. Gall Heer.