Johannes Zehnder (2.)

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johannes (Karl) Zehnder (* 14. Dezember 1904 in Zug; † 12. Januar 1993)

Lebensdaten

Profess: 3. Oktober 1927

Priesterweihe: 14. Mai 1931

Ämter

Lehrer an der Stiftsschule: 1932–1939, 1942–1979

Rektor: 1945–1974

Werke[1]

  • Dom François Lamy. Moine bénédictin et Religieux de la Congrégation de Saint-Maur 1636-1711. Essai d’Introduction à sa Vie et à son œuvre, Zug 1944.
  • Die Benediktiner von Engelberg an der Journée des Missions in Genf, in: Titlisgrüsse 31 (1944/1945), S. 5-8.
  • Zum ersten gedruckten Jahresbericht unserer Stiftsschule 1851/1852. ebd. 38 (1951/1952), S. 1-8, 57-62, 77-83; 39 (1952/1953), S. 1-5, 25-30, 49-53, 73-79.
  • Umfrage bei den Maturi der letzten sieben Jahrgänge, ebd. 42 (1955/1956), S. 7-12.
  • Französisch als Brückenfach. ebd. 45 (1958/1959), S. 87-92.
  • Das Dreiviertelstunden-System am Gymnasium, ebd. 54 (1967/1968), S. 17-20.
  • Unsere Schule in neuer Fassung, ebd. 56 (1969/1970), S. 101-106.
  • Es ist so weit! ebd. 57 (1970/1971), S. 77-84.
  • Unserm Mitbruder Dr. P. Franz Sales Hess zum Gedenken, ebd. 58 (1971/1972), S. 25-30.

Einzelnachweise

  1. Aus dem Eintrag in der Benediktinischen Bibliografie.

Bibliographie

  • Nachruf P. Johannes Zehnder, in: Titlisgrüsse 79, 1993, S. 1-8.