Johannes Stutzer

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johannes Stutzer (* unbekannt in Engelberg; † 19. April nach 1446 und vor 1451 in Engelberg)

Ämter

Grosskellner: 1446

Lebensbeschreibung[1]

Im Gegensatz zu seinem Namensvetter Ulrich Stutzer kann man P. Johannes als Engelberger bezeichnen. Von ihm war nur wenig bekannt. Er war am 3. Juni 1446 als "Keller ze Engelberg" Zeuge im Verkauf von 116 Rindern und drei Fuss Alprecht des Klosters Engelberg durch Abt Johann Strin an Heinrich unter der Flue in Kerns. Es handelt sich um die grossen Alpen auf Engstlen, jenseits des Jochpasses, die Abt Walter Amstutz angekauft hatte.[2] Der Todestag des Johannes Stutzer ist nicht erwähnt.

Einzelnachweise

  1. Die Lebensbeschreibung wurde weitgehend von P. Gall Heer (StiArEbg Professbucheinräge) übernommen.
  2. Heer, Aus der Vergangenheit, S. 86 f. Die Verkaufsurkunde liegt im Stiftsarchiv Engelberg, Zista Bern.

Bibliographie

  • Gottwald, Benedikt: Album Engelbergense, Luzern 1882, S. 84.
  • StiArEbg Professbucheinträge nach P. Gall Heer.