Johannes Gössi

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johannes Gössi (* unbekannt von Küssnacht; † 4. März 1569 in Engelberg)

Lebensdaten

Profess: 12. Januar 1556

Beziehungsnetz

Verwandtschaft

Sohn des Kaspar Gössi und der Appollonia Kast.

Bruder: Paul Gössi.

Lebensbeschreibung[1]

Als Heimat von P. Johannes muss Küssnacht gelten, wo sich im Jahrzeitbuch die ganze Verwandtschaft nachweisen lässt.[2] Es dürfte hier genügen, aus den vielen Namen wenigstens die Eltern des P. Johannes zu erwähnen: "Kaspar Gössi und Appollonia Kast sind Paul und Johannis Gössis vatter und mutter gsin." Paul ist demnach der Bruder des Johannes. In die Familie dürfte auch Jakob Gössi gehören, der in Mailand (wohl Marignano) den Tod fand.[3] Erwähnt sei noch, dass von Gössi die Professurkunde erhalten ist, die mit dem 12. Januar 1556 datiert ist. Der Tod des P. Johannes ist am 4. März im Nekrolog II eingetragen: "4. Martii obiit her hans gössy, conventherr zue Engelberg 1569."[4]

Einzelnachweise

  1. Die Lebensbeschreibung wurde weitgehend von P. Gall Heer (StiArEbg Professbucheinräge) übernommen.
  2. Jahrzeitbuch Küssnacht zum 6. Oktober, S. 377.
  3. Henggeler, Rudolf: Das Schlachtjahrzeit der Eidgenossen nach den innerschweizerischen Jahrzeitbüchern (Quellen zur Schweizer Geschichte, NF II. Abt., Bd. 3), Basel 1940, S. 373.
  4. StiBiEbg cod. 10, f. 4v.

Bibliographie

  • Gottwald, Benedikt: Album Engelbergense, Luzern 1882, S. 98.
  • StiArEbg Professbucheinträge nach P. Gall Heer.