Jakob von Hasle

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jakob von Hasle (* unbekannt; † 15. Juni nach 1303 in Engelberg)

Lebensbeschreibung[1]

Jakob von Hasle kommt in der Urkunde vom 27. Juli 1303 als einziger Zeuge anstelle des Abtes vor: Jacobus de Hasle, monachus Montis Angelorum. Am 24. Juli 1341 wird er als verstorben erwähnt.[2] Die Schwester, Antonia von Hasle, die hier mit Jakob von Hasle ein Jahrzeit erhält, war wohl die leibliche Schwester des P. Jakob.[3] Jakob von Hasle starb an einem 15. Juni vor 1345.[4]

Einzelnachweise

  1. Die Lebensbeschreibung wurde weitgehend von P. Gall Heer (StiArEbg Professbucheinräge) übernommen.
  2. Urkunden Engelberg, Nr. 282 (24. Juli 1341).
  3. Siehe Geschichtsfreund 17, 1861, S. 36 dazu StiBiEbg cod. 238, f. 17.
  4. StibiEbg cod. 26, f. 34v und cod. 11, f. 22r.

Bibliographie

  • Gottwald, Benedikt: Album Engelbergense, Luzern 1882, S. 70.
  • StiArEbg Professbucheinträge nach P. Gall Heer.