Hermann

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hermann (* unbekannt; † 2. Januar nach 1329 und vor 1345 in Engelberg)

Lebensbeschreibung[1]

Er wird ausdrücklich als "Bruoder Hermann, desselben Gotzhus leigebruder" bezeichnet.[2] Für ihn kauft Abt Walter Amstutz von Engelberg (1317–1331) von zwei Besitzern in Niederrickenbach Güter, die sie wieder als Erblehen erhalten. Der Zins dafür soll Bruder Hermann zukommen. Sollte Bruder Hermann sterben, fällt der Zins dem Kloster zu, aufgeteilt auf die Patres, die Klosterfrauen und die Laienbrüder. Die Urkunde ist am 11. Oktober 1329 in Stans ausgesellt.[3] Sein Todestag ist zum 2. Januar eingetragen mit der Bemerkung: Von Bruder Hermann 9 Schilling.[4]

Einzelnachweise

  1. Die Lebensbeschreibung wurde weitgehend von P. Gall Heer (StiArEbg Professbucheinräge) übernommen.
  2. StiArEbg Urkunden, D. 107 (11. Oktober 1329). Urkunden Engelberg, Nr. 259.
  3. Vgl. QW I/2, S. 722, Nr. 1482.
  4. StiBiEbg cod. 26, f. 23r.

Bibliographie

  • Gottwald, Benedikt: Album Engelbergense, Luzern 1882, S. 71.
  • StiArEbg Professbucheinträge nach P. Gall Heer.