Heinrich Hünikon

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich Hünikon (* unbekannt ; † 20. April vor 1451 in Engelberg)

Lebensbeschreibung[1]

Die Hünikon tragen keinen Adelstitel. Ihre Heimat deutet auf Schneisingen im aargauischen Bezirk Zurzach hin, wo noch heute der Dorfteil Oberschneisingen den Namen Hünikon trägt.[2] Von P. Heinrich ist nur der Name bekannt. Er wird mit acht andern Konventualen im Nekrolog II erwähnt.[3] Sein Todestag ist zum 20. April im Nekrolog I einge­tragen.[4]

Einzelnachweise

  1. Die Lebensbeschreibung wurde weitgehend von P. Gall Heer (StiArEbg Professbucheinräge) übernommen.
  2. Meier, Bruno: Schneisingen, in: HLS, Bd. 11, S. 159f.
  3. StibiEbg cod. 10, f. 10.
  4. StibiEbg cod. 26, f. 10.

Bibliographie

  • Gottwald, Benedikt: Album Engelbergense, Luzern 1882, S. 83.
  • StiArEbg Professbucheinträge nach P. Gall Heer.