Güterverzeichnis

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alpnach

um 1300, Vergabung durch Heinrich von Winkelried

Aufkirch bei Überlingen

29. Mai 1343 verzichtete Abt Wilhelm auf das Patronatsrecht von Aufkirch bei Überlingen zugunsten der Deutschordensritter auf der Insel Mainau.

Bennendal am Bürgenberg

1301, Walter Zuber, StiAr Ebg Urkunden, D. 87 (1301).

Buochs

um 1300, Vergabung durch Heinrich von Winkelried

Rone und Ronmatt, zugehörig zum Hof Buochs

Bremgarten AG

zwischen 1252 und 1267

Dallenwil

zwischen 1317 und 1331, von Walter Konrad von Matt gekauft

Gut Walters zu den Walken ("Walli"), erhielt Walter Zuber als Erblehen

Engelberg

1241

Schwand

zwischen 1252 und 1267

Engstlenalp

Kauf durch Abt Walter Amstutz zwischen 1322 bis 1330, jenseits des Jochpasses.

Eschenbach LU

zwischen 1252 und 1267

Fislisbach

Güter vor 1. Februar 1369 im Besitz des Klosters Engelberg. Von Eltern von Konrad von Würenlingen erwarben diese Güter vom Kloster.

Grafenort

1241

im Gehren (um 1300), erhielt Walter Zuber als Erblehen

Gut Hasenberg, AG

23. April 1242

Hof Hildisrieden, LU

22. August 1246 vom Freiherrn Konrad von Wädenswil

Kerns

1367 kaufte das Kloster dem Stift Beromünster den Hof Kerns, das Patronatsrecht der dortigen Kirche und der Filialkirche St. Niklausen ab.

Küsnacht ZH

Kauf der bischöflichen Quart mit Rebbergen, Haus und Hofstatt 1433 durch Abt Johannes Kummer.

Luzern

Zwei Häuser in Luzern bei der Peterskapelle (unter Abt Walter Amstutz).

Mauensee, LU

Niederrickenbach

11. Oktober 1329

zwischen 1317 und 1331, von Walter Konrad von Matt gekauft

Oberrickenbach

1367 erwarb das Kloster unter Rudolf von Stühlingen Güter.

Rothenburg

zwischen 1252 und 1267

Rüfenacht, BE

17. Januar 1247

Schwyz

1366 verkaufte Abt Rudolf von Stühlingen Besitzungen in Schwyz.

Sellenbüren

15. März 1247 vom Kloster Muri

Spreitenbach AG

Güter vor 1. Februar 1369 im Besitz des Klosters Engelberg. Von Eltern von Konrad von Würenlingen erwarben diese Güter vom Kloster.

Stans

um 1300, Vergabung durch Heinrich von Winkelried

Twann

Verkauf 1433 durch Abt Johannes Kummer.

Urdorf

Urdorf gehörte zum Erbbesitz des Klosters aus dem Hausgut des Kloster­ gründers Konrad von Sellenbüren, wo ein eigener Gutshof für die Verwaltung bestand.

Vogteien

Aesch bei Birmensdorf ZH

zwischen 1252 und 1267

Bachtalen bei Kulm AG

zwischen 1252 und 1267

Hunwil

zwischen 1252 und 1267

Notikon bei Baar

zwischen 1252 und 1267

Zürich

Unter Abt Rudolf von Stühlingen wird 1362 das Engelbergerhaus in Zürch erworben und ausgebessert, 1364 folgt der Erwerb eines Hofes in Zürich-Enge.

Zürichbiet

zwischen 1252 und 1267