Alfons Gschwend

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alfons (Hans) Gschwend (* 21. September 1901 in Altstätten; † 15. Mai 1971 in Engelberg)

Lebensdaten

Gymnasium und Matura in Sarnen: 1923

Profess: 21. September 1924

Priesterweihe: 29. April 1928

Ämter

Lehrer an der Stiftsschule: 1928–1929

Unterpfarrer in Engelberg: 1929–1935

Missionar in Otélé, Kamerun: 1936–1963 (Pfarrer der Bassa)

Lehrer an der Realschule: 1963–1971

Katechet in Engelberg: 1963–1971

Beziehungsnetz

Verwandtschaft

Onkel: P. Peter Gschwend OSB, Kloster Muri-Gries

Cousin: P. Kolumban Gschwend OSB, Kloster Muri-Gries

Professnummer

  • Nr. 741

Bibliographie

  • Nachruf P. Alfons Gschwend, in: Titlisgrüsse 58, 1971/72, S. 3-6.
  • Schmid, Andreas: P. Alfons Geschwend OSB. Engelberg, in: Schweizerische Kirchenzeitung SKZ (1971) Nr. 25, 362.