Albert Weiss

Aus Kloster-Engelberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Albert (Johann) Weiss (* 28. Juni 1915 in Romanshorn; † 28. Februar 2004), Dr. phil. I

Lebensdaten

Profess: 28. September 1938

Priesterweihe: 19. Oktober 1941

Ämter

Lehrer an der Stiftsschule: 1952–1984

Präfekt im Internat: 1952–1967

Prior: 1967–1988

Spiritual in St. Andreas in Sarnen: 1990–2002

Werke[1]

  • Das Kloster Engelberg unter Abt Barnabas Bürki 1505-1546. (Diss.) ZSKG (Beih. 16) Fribourg 1956.
  • Die tägliche heilige Messe in der Klosterschule, in: Titlisgrüsse 42, 1955/1956, S. 73-77.
  • Geschichte unseres Geschichtsunterrichts, ebd. 45, 1958/1959, S. 93-96.
  • Zu uns komme dein Reich. (Zum Missionsjahr) ebd. 46, 959/1960, S. 32.
  • Der Dienst unseres Klosters in der Kirche - heute, ebd. 63, 1976/1977, S. 3-7.
  • Benedikts Regel - wie ist sie heute zu lesen? ebd. 66, 1979/1980, S. 60-65, 153-155.

Einzelnachweise

  1. Aus dem Eintrag in der Benediktinischen Bibliografie.

Bibliographie

  • Nachruf P. Albert Weiss, in: Titlisgrüsse 90, 2004/2, S. 8-12.